• header-05.jpg
  • header-03.jpg
  • header-01.jpg
  • header-06.jpg
  • header-04.jpg
  • header-02.jpg

Bäckerei / Konditorei in Saal | Bärenbäck

Der Bärenbäck: Markus Neumann

geboren wurde unser grosser Bär am 8. Mai 1964 in Düsseldorf. Aus beruflichen Gründen verschlug es die Familie zunächst ins niederbayerische Rottenburg an der Laaber. Nach Handballspielen und Fußball, Tennis und Schulabschluss war Markus' größter Wunsch, den Beruf des Bäckers zu erlernen. - Ganz gegen den Willen der Eltern, die eigentlich größeres mit ihm vor hatten. Aber er setzte seinen Kopf durch und begann im 2 km entfernten Pattendorf (Kreis Landshut) eine Lehre als Bäcker; Man schrieb das Jahr 1979 . Dieser Beruf machte Markus so viel Spaß, dass er noch eine Lehre als Konditor in dem damals und auch heute noch renommierten Cafe Belstner  in Landhut folgen lies. Dem Inhaber, Herrn Lorenz Bauer, verdankt er auch heute noch die Nervenstärke, die Herr Bauer aufbrachte um aus dem „Bären“ einen guten Zuckerbäcker zu machen.

Nach diesen 2 Jahren weiterer Lehre reifte bereits der Wunsch, den Meisterbrief im Bäckerhandwerk zu erreichen.

Die Gründungsexistenz erfolgte im damaligen "Alten Rathaus" in Rottenburg. Es wurde zu einer Konditorei im 1. Stock und im Erdgeschoss als Ladengeschäft mit Cafe umgebaut. - Dem „Cafe Altes Rathaus".

Nach bestandener Meisterprüfung im Jahr 1986 begann das Große Backen.  1997 folgte ein weiteres Ladengeschäft in Langquaid das Cafe am Marktplatz. 6 Montage später ein weiteres in Langquaid in einem Supermarkt. Und ehe unser Bärenbäck sich versah, wurde dem Bären seine Höhle zu klein, die Konditorei wurde auf 2 Produktionsstätten aufgeteilt. Eine weitere Filiale in Pfeffenhausen, in der schönen Hallertau, kam später hinzu. 

Im Jahr 1997 ergab sich letztlich die Offerte einer Betriebsübrnahme in Saal an der Donau. Bäckermeister Ludwig Reichl zog sich in seinen wohlverdienten Ruhestand zurück. Mit Pinsel und Teigschaber bepackt wurde 1 Woche vor Weihnachten 1998 mit den Backstuben umgezogen. Ein großer Abschnitt beim großen Bären. Das Ladengeschäft in Saal wurde im September 1998 bereits eröffnet. Eine weitere Filiale in Essing folgt.

Mit seiner Frau Tanja - seit 2003 verheiratet - entschied sich der Bärenbäck am 1. Februar 2009 zu einer neuen Firmierung. Markus Neumann e. K. Der Bärenbäck war geboren.

Ein neuer Backofen wurde angeschafft und der Laden in Saal erneuert. 6 Monate später kam eine Filiale in Ihrlerstein dazu, 2011 eine Filiale in einem Supermarkt. Im August 2014 wurde die  Filiale in Hiehnheim eröffnet.

Der Bär lies es sich derweilen nicht nehmen, über Wälder und Wiesen des Altmühltals hinweg neue kreative Ideen für sein Backbuch aus der Natur zu sammeln. Auch wegen des Honigs, den der Bär ja so liebt, und seiner geliebten Mandelecken zuliebe. Auch seine Gebäcke haben Namen, die uns Mutter Natur geschenkt hat. Wie den Bärenstollen, die Bärentatzen, das Ochsenauge oder das Pfauenauge .

Echt bärig wird es übrigens, wenn der große Bär seine eigenen Pralien fertigt. Denn das Süße ist des Bärenbäcks liebste Leidenschaft.

Man darf gespannt sein, wie die Reise des Bärenbäcks noch weiter verläuft, getreu seinem Leitsatz: Gutes muss Gut bleiben.

Qualität aus Meisterhand

Der Bärenbäck auf Facebook

Bäckerei / Konditorei Bärenbäck auf Facebook

Wir sind ausgezeichnet

Auszeichnung | Bäckerei Bärenbäck in Saal

Der Bärenbäck in Saal

Back to Top